No 97 Nachtmusik

Sat 20.06.2015 22:30 Uhr
Thomaskirche

– J. H. Schein: O Herr, ich bin dein Knecht – J. H. Schein: O Herr Jesu Christe – J. H. Schein: Die mit Tränen säen – H. Schütz: Gib unsern Fürsten und aller Obrigkeit, SWV 373 – H. Schütz: Unser keiner lebet ihm selber, SWV 374 – H. Schütz: Herr, auf dich traue ich, SWV 377 – H. Schütz: So fahr ich hin zu Jesu Christ, SWV 379

und weitere Werke

Sette Voci: Dorothee Mields (Sopran), Kristen Witmer (Sopran), Margot Oitzinger (Alt), Thomas Hobbs (Tenor), Ageet Zweistra (Violoncello), Lorenzo Feder (Orgel), Leitung: Peter Kooij (Bass)

simple div

Kartenpreis: € 37,00
ermäßigt: € 32,00

simple div

Während des gesamten 17. Jahrhunderts legten die Bürgermeister und Ratsherren der Stadt Leipzig großen Wert auf die Förderung von Kultur, Bildung und Musik. Insbesondere die Thomasschule entwickelte sich zu einer Eliteeinrichtung, in die musikalisch begabte Knaben aus dem gesamten mitteldeutschen Raum strebten. Die überregionale Anerkennung dieser weitsichtigen Kulturpolitik spiegelt sich in etlichen bedeutenden Kompositionssammlungen wider, die der Stadt Leipzig zugeeignet wurden. So widmete der Thomaskantor J. H. Schein 1623 den Band »Israelsbrünnlein« mit fünfstimmigen geistlichen Madrigalen »meiner lieben Obrigkeit«. Ein Vierteljahrhundert später war es dann der Dresdner Hofkapellmeister H. Schütz, der seine »Geistliche Chormusik« den Leipziger Ratsherren und »dererselben berühmten Chore« dedizierte.

1253584%244232304