No 96 Jagd- und Schäferkantate

Thu 20.06.2019  »  17:00 Uhr
Kupfersaal
Bach und Weißenfels

– J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 1 F-Dur, BWV 1046 – J. S. Bach: Was mir behagt, ist nur die muntre Jagd, BWV 208 – J. S. Bach: Entfliehet, verschwindet, entweichet, ihr Sorgen, BWV 249a (szenische Aufführungen, Premiere)

Hanna Zumsande (Sopran), Dorothea Wagner (Sopran), Ida Aldrian (Alt), Florian Sievers (Tenor), Simon Robinson (Bass), Lautten Compagney Berlin, Clara Pons (Regie), Leitung: Wolfgang Katschner (Laute)

simple div

Kartenpreise: € 77,00 | 59,00
ermäßigt: € 67,00 | 49,00

simple div

Im Februar 1713 erhielt der Weimarer Hoforganist Johann Sebastian Bach den ehrenvollen Auftrag, ins benachbarte Weißenfels zu reisen und dort eine Festkantate zum 31. Geburtstag des dortigen Herzogs zu komponieren. Christian von Sachsen-Weißenfels war ein großer Anhänger der Jagd, und deshalb schuf Bach mit seinem Librettisten Salomon Franck eine »Jagdkantate«. Die Aufführung wurde ein großer Erfolg und erwies sich als Grundstein für Bachs dauerhafte Beziehungen zum Weißenfelser Herzog. Nachdem Bach zwei weitere Werke dem Herzog widmete – 1725 die »Schäferkantate« und 1729 die Huldigungsmusik »O angenehme Melodei« – wurde Bach noch 1729 von Christian zum »Fürstlich sächsisch-weißenfelsischen Hofkapellmeister von Haus aus« ernannt. Sowohl die »Jagdkantate« als auch die »Schäferkantate« erklangen in Weißenfels als Tafelmusiken, und so werden sie auch im Bachfest auf die Bühne gebracht.

2272745%2411209730