No 62 Bach meets Vivaldi

Mon 17.06.2019  »  20:00 Uhr
Thomaskirche
Bach und Weimar

– A. Vivaldi: Konzert D-Dur, RV 208 – J. S. Bach: Konzert C-Dur, BWV 594 – A. Vivaldi: Konzert a-Moll, op. 3 Nr. 8, RV 522 – J. S. Bach: Konzert a-Moll, BWV 593 – A. Vivaldi: Konzert d-Moll, op. 3 Nr. 11, RV 565 – J. S. Bach: Konzert d-Moll, BWV 596 – A. Vivaldi: Konzert h-Moll, op. 3 Nr. 10, RV 580

Jörg Halubek (Orgel), Chouchane Siranossian (Violine), Katharina Heutjer (Violine), La Cetra Barockorchester Basel, Leitung: Andrea Marcon

Konzerteinführung: 19.00 h, Zeitgeschichtliches Forum, Dr. Christiane Hausmann · Pre-concert talk in English: Dr. Andrew Talle

simple div

Kartenpreise: € 87,00 | 67,00 | 47,00 | 21,00
ermäßigt: € 77,00 | 57,00 | 37,00 | 16,00

simple div

Der Hof der Herzöge von Sachsen-Weimar war für Johann Sebastian Bach der Dreh- und Angelpunkt seiner ersten Berufsjahre: Schon als 18-Jähriger wirkte er hier 1703 für einige Monate als Geiger in der Hofkapelle und wurde fünf Jahre später zum Hoforganisten und Kammermusiker ernannt. Dank der großzügig ausgestatteten und immer aktuellen Notenbibliothek der Herzöge konnte Bach in Weimar die neuesten Entwicklungen in der europäischen Musik studieren. Er fertigte sich z. B. Bearbeitungen italienischer Instrumental-Concerti – etwa von Vivaldi oder Torelli – für Orgel bzw. Cembalo an. Im heutigen Konzert erklingen Originalkompositionen mit einem italienischen Dirigenten und Bachs Bearbeitungen mit einem deutschen Preisträger des Leipziger Bach-Wettbewerbs.

2272745%2411153166