No 158 Abschlusskonzert

Sun 23.06.2019  »  18:00 Uhr
Thomaskirche
Bach und Dresden

– J. S. Bach: Messe in h-Moll, BWV 232

Theodora Raftis (Sopran), Adèle Charvet (Mezzosopran), Andreas Scholl (Altus), Andrés Agudelo (Tenor), Laurent Naouri (Bass), Tölzer Knabenchor, Opera Fuoco, Leitung: David Stern

Konzerteinführung: 17.00 h, Zeitgeschichtliches Forum, Dr. Bernd Koska · Pre-concert talk in English: Dr. Andrew Talle

simple div

Kartenpreise: € 105,00 | 80,00 | 52,00 | 21,00
ermäßigt: € 89,00 | 67,00 | 42,00 | 16,00

simple div

Die Partitur der berühmten h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach entstand über einen langen Zeitraum hinweg: 1733 schuf der Thomaskantor die Sätze »Kyrie« und »Gloria« und schickte sie an den kurfürstlichen Hof nach Dresden. Mit ihrem hohen vokalen und instrumentalen Anspruch war diese Musik ganz auf die Virtuosen der dortigen Hofkapelle zugeschnitten. Am Ende seines Lebens, in den Jahren 1748/49, nahm er sich das ältere Stück noch einmal vor und erweiterte es auf der Basis anderer bereits existierender Werke und vereinzelter Neukompositionen zu einer vollständigen Messe. Ob Bach mit der Komplettierung der h-Moll-Messe einem Auftrag folgte oder die »große catholische Missa« als sein künstlerisches Vermächtnis betrachtete und sozusagen für die Schublade fertigstellte, ist bis heute nicht geklärt. Seit nunmehr 20 Jahren bildet Bachs Opus ultimum den feierlichen Schlusspunkt der Leipziger Bachfeste. Diesmal wird sie vom Tölzer Knabenchor unter David Stern auf spezielle Weise dargeboten: in einer Aufführungspraxis, die derjenigen Bachs und seiner Thomaner folgt.

2272745%2411153438