No 124 »Die Gemeinde confundiren«

Sat 22.06.2019  »  11:00 Uhr
Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli
Bach und Weimar

Choralbearbeitungen des jungen J. S. Bach aus dem »Orgelbüchlein« und anderen Sammlungen zum Genießen, Mitsingen und Improvisieren

– J. S. Bach: Präludium, BWV 535/1 – J. S. Bach: Nun komm, der Heiden Heiland, BWV 599 – J. S. Bach: O Mensch, bewein dein Sünde groß, BWV 622 – J. S. Bach: Jesu, meine Freude, BWV 610

und weitere Werke

Rudolf Lutz (Orgel, Moderation), PD Dr. Michael Maul (Moderation)

Kartenpreis: € 17,00
ermäßigt: € 12,00

Der Hof der Herzöge von Sachsen-Weimar war für Johann Sebastian Bach der Dreh- und Angelpunkt seiner ersten Berufsjahre: Schon als 18-Jähriger wirkte er hier 1703 für einige Monate als Geiger in der Hofkapelle und wurde fünf Jahre später zum Hoforganisten und Kammermusiker ernannt. Neben den gottesdienstlichen Verpflichtungen blieb Bach genug Zeit zum Komponieren. In Weimar entstanden die meisten seiner Orgelwerke, darunter die Choralvorspiele des »Orgelbüchleins« und viele freie, aus der Praxis der Improvisation hervorgegangene Stücke.

2272745%2411156270