No 62 Monteverdi 450

Wed 14.06.2017  »  20:00 Uhr
Nikolaikirche

– C. Monteverdi: Vespro della Beata Vergine, SV 206

Eva Zaïcik (Mezzosopran), Giuseppina Bridelli (Sopran), Magnus Staveland (Tenor), Emiliano Gonzalez Toro (Tenor), Olivier Coiffet (Tenor), Virgile Ancely (Bass), Renaud Bres (Bass), Geoffroy Buffière (Bass), Ensemble Pygmalion, Leitung: Raphaël Pichon

Konzerteinführung: 19.00 h, Zeitgeschichtliches Forum, Dr. Markus Zepf · Pre-concert talk in English: Dr. Andrew Talle

simple div

Kartenpreise: € 77,00 | 62,00 | 37,00 | 19,00
ermäßigt: € 67,00 | 52,00 | 32,00 | 16,00

simple div

Im Jahre 1610 reiste der Mantuaner Hofkapellmeister Claudio Monteverdi nach Rom. Im Gepäck führte er eine druckfrische Veröffentlichung mit geistlichen Kompositionen, die ihn gleichermaßen als Meister des »alten« und »neuen« Stils ausweisen sollte. Der »stile nuovo« offenbart sich dabei in einer umfangreichen, vokal und instrumental reich besetzten Vespermusik für Marienfeiertage. Monteverdi erhoffte sich von der Widmung des Bandes an Papst Paul V. eine Anstellung in der Ewigen Stadt. Auch wenn dieses Vorhaben fehlschlug und Monteverdi unverrichteter Dinge nach Mantua zurückkehren musste, verdankt die Musikwelt dieser Reise eines der bedeutendsten kirchenmusikalischen Werke des 17. Jahrhunderts: die »Marienvesper«.

1690466%248695709