No 28 Luther-Choräle in Kantaten

Sun 11.06.2017  »  17:00 Uhr
Nikolaikirche
Der Kantatenjahrgang 1724/25

– D. Buxtehude: Mit Fried und Freud ich fahr dahin, BuxWV 76 – J. S. Bach: Aus tiefer Not schrei ich zu dir, BWV 38 – J. S. Bach: Wär Gott nicht mit uns diese Zeit, BWV 14 – J. S. Bach: Mit Fried und Freud ich fahr dahin, BWV 125 – J. S. Bach: Christ lag in Todes Banden, BWV 4

Joanne Lunn (Sopran), Clare Wilkinson (Mezzosopran), Thomas Hobbs (Tenor), Matthew Brook (Bass), Dunedin Consort, Leitung: John Butt (Cembalo)

Konzerteinführung: 16.00 h, Zeitgeschichtliches Forum, Dr. Christine Blanken · Pre-concert talk in English: Dr. Andrew Talle

simple div

Kartenpreise: € 77,00 | 62,00 | 37,00 | 19,00
ermäßigt: € 67,00 | 52,00 | 32,00 | 16,00

simple div

Mit der Aufwertung der deutschen Sprache und seiner persönlichen Liebe zur Musik legte Martin Luther den Grundstein zur Erfolgsgeschichte des protestantischen Chorals. Der Reformator selbst dichtete knapp 40 Kirchenlieder, die ab 1523 in verschiedenen Gesangbüchern veröffentlicht wurden und oftmals bis heute zum liturgischen Repertoire gehören. Zahlreiche Komponisten nutzten diesen musikalischen Schatz als Grundlage neuer Kompositionen. Johann Sebastian Bach schuf 14 Kantaten auf der Basis von Luther-Chorälen; das Spektrum reicht dabei von dem Mühlhäuser Frühwerk »Christ lag in Todes Banden« (1707) bis hin zur späten Leipziger Kantate »Wär Gott nicht mit uns diese Zeit« (1735).

1690466%248689557