No 1 Eröffnungskonzert

Fri 13.06.2014 17:00 Uhr
Thomaskirche
Die wahre Art

– J. S. Bach: Meine Seele erhebt den Herren, BWV 733 – J. S. Bach: Magnificat D-Dur, BWV 243 – C. P. E. Bach: Magnificat, Wq 215 (BR-CPEB E 4.2) – C. P. E. Bach: Heilig, Wq 217 (BR-CPEB F 77) Dies ist eine Sonderbemerkung.

Thomasorganist Ullrich Böhme, Julia Sophie Wagner (Sopran), Susanne Krumbiegel (Mezzosopran), Benno Schachtner (Altus), Martin Petzold (Tenor), Andreas Scheibner (Bass), Thomanerchor Leipzig, Tafelmusik Baroque Orchestra (Ensemble in residence), Mitglieder des Leipziger Barockorchesters, Atest Atest, Leitung: Gotthold Schwarz

MDR Figaro überträgt das Konzert ab 20.05 Uhr.

simple div

Kartenpreise: € 102,00 | 77,00 | 52,00 | 21,00
ermäßigt: € 87,00 | 62,00 | 37,00 | 16,00

simple div

Bereits fünf Wochen nach der Übernahme des Leipziger Thomaskantorats komponierte Johann Sebastian Bach ein Werk, das in seinen Dimensionen und technischen Anforderungen alles in Leipzig bislang Dagewesene weit übertraf und mit dem er sich nicht als traditioneller Kantor, sondern als Städtischer Musikdirektor und Kapellmeister präsentierte: sein lateinisches Magnificat in Es-Dur. Bach hat es zehn Jahre später umgearbeitet und nach D-Dur transponiert. Beide Fassungen gelangten in den Besitz seines zweitältesten Sohnes, der es bei der Komposition eines eigenen Magnifikats zum Vorbild nahm. Letzteres erklang noch zu Lebzeiten seines Vaters in Leipzig, wie aus dem Bericht eines Bach-Schülers hervorgeht: »Ich erinnere mich auch immer noch mit Vergnügen des prächtigen und vortreflichen Magnificats, welches der Herr Bach in Berlin zu meiner Zeit in der sogenannten Thomaskirche an einem Marienfeste aufführte.« Obwohl Philipp Emanuel den Leipziger Stadtvätern eindrucksvoll demonstriert hatte, dass er alle kompositorischen Stilmittel und Techniken meisterhaft beherrscht, blieb seine Bewerbung um die Nachfolge seines Vaters erfolglos.

1040194%243265786